ESCORTS

Dienstag, Januar 03, 2017

Sexting



Mit was kann man den noch so Geld verdienen? Ich denke dabei an die Sexbranche, schließe aber für mich selbst Cam, Pornofilme und Escort aus. Und da ich ja nun freiberuflich arbeite, habe ich ziemlich viel Zeit mich im Internet zu erkundigen.

Dabei fällt mir auf dass hier in Großbritannien immer wieder SMS Dienste angeboten werden.
Schreib eine heiße Sms an Lutschmaul, sie schreibt dir garantiert sofort zurück. Tausende von heissen Frauen werden in Anzeigen beworben, mit denen man heiße und hemmungslose SMS tauschen kann. Kostet auch nur £1.50  (circa 1,78€)  pro SMS.

Also schreibe ich verschiedene Firmen an ob sie noch Verstärkung brauchen.
Als ich jedoch die Payout Rate erhalte, lässt meine Begeisterung schnell nach.
0,08 pence pro Nachrichten umgerechnet 0.094 cents. Gut, der Provider stellt die Werbung und auch die Plattform, was sicherlich nicht billig ist. Aber die payout Summe ist wirklich lächerlich.
Also google ich weiter.

Der nächste bietet eine Auszahlrate von 0.120 pence. Ich lese mir den Vertrag durch und muss nun doch lachen. Die Mindestanzahl von 2500 SMS MUSS pro Monat geschickt werden, sonst verfällt die zu auszuzahlenden Summe.
Auf meine Frage was denn passiert wenn aber nur eine handvoll Kunden schreiben? Da würde man ja eigentlich niemals an diese Anzahl kommen.
Die Antwort: Den Kunden animieren immer und immer wieder zurück zu schreiben, Fragen stellen usw. usw.
Aber sicher doch.

Dann falle ich auf folgendes:





0.150 pence (177 cents) pro Nachricht. Minimum 150 Nachrichten pro Woche. Hört sich alles nicht allzu schlecht an. Also schicke ich meine Bewerbung per Email hin und staune nicht schlecht als die Antwort kommt.


Fortsetzung folgt.

Keine Kommentare: