ESCORTS

Donnerstag, März 22, 2012

69er Post , Karma und andere Positionen

Irgendwann, wenn mir mal langweilig ist, werde ich meine Poststelle anrufen und Fragen stellen. So richtig wichtige Fragen.
"Ach, sie verteilen also die Post. Verteilen sie denn auch Briefe? Und was ist mit Päckchen? Kriege ich von ihnen auch Päckchen geliefert? So richtige Päckchen? Nicht nur diese in gelb, sondern auch in anderen Farben? Auch wenn es ein rotes Päckchen ist, liefern sie das denn aus?"
Stoppuhr wird gestartet und die Sekunden gezählt, bis die Person gegenüber die Nerven verliert.

Kunde: „Ach, sie machen also Telefonsex?“

Ich: „Ja, das tue ich.“

Kunde: „So richtigen Telefonsex?“

Ich:„Ja, so richtigen Telefonsex. (Gibt es falschen?)

Kunde:„Sie besorgen es also Männern übers Telefon?“

Ich:  „Ja, so könnte man es bezeichnen, wenn man den Beruf ausübt.“

Kunde: „Sie stöhnen also durchs Telefon?“

Ich: „Wenn sie das wollen, stöhne ich auch durchs Telefon.“

Kunde: „Sehr laut oder etwas leiser?“

Ich: „Ich füge mich den Wünschen der Kunden. Manchmal leise, manchmal laut.“

Kunde: „Sie fügen sich? Also sind sie hörig?“

Ich: „Wenn der Kunde auf diese Art Spielchen steht, bin ich auch hörig. (jetzt aber) Mal bin ich etwas LAUTER hörig und mal etwas leiser hörig.“

Kunde: „Nun gut. Wie stehts mit gegenseitiger Befriedigung?“

Ich: „Sie meinen die 69er Stellung?“

Kunde: „Ja, so wird sie auch noch genannt. Tun sie das auch? So richtig in dieser Position? Sie befriedigen mich, ich befriedige sie?“

Ich: „Aber sicher doch (ist meine leichteste Übung hier am Telefon).“

Kunde: „Wollen sie dabei lieber am Kopfende des Bettes liegen oder lieber am Fußende?“

Ich: „Sie meinen? Mit dem Kopf am Fußende oder mit den Füßen am Kopfende? (so, aus der Nummer kommt er nicht mehr raus).

Kunde: „Naja, halt eben so oder umgekehrt.“

Ich: „Ach so, also lieber mit dem Kopf  am Kopfende und mit den Füßen am Fußende? Mir eigentlich egal, und IHNEN?“

Kunde: „Das muss ich mir noch überlegen.“

Es brennt mir auf der Zunge zu antworten : "Ja, jetzt wo sie es erwähnen, ich auch. Mein Schlafzimmer ist ja eigentlich Feng Shui eingerichtet und dann muss ich mir das mal genau ausrechnen, wer wann, wo und wie im Bett rumliegt. Da kann man nicht einfach so die Position wechseln, weil sonst  das ganze Karma des Bettes und denen darin vorhandenen Personen flöten geht. Ich hoffe sie verstehen das und ich bitte sie um etwas Geduld. Danke.

Ich hoffe er ruft nie wieder an. Aber ihr wünscht euch das bestimmt. Dann gibts wieder neuen Lesestoff.




Donnerstag, März 15, 2012

Miniatur Gummipuppen

Neue Werbung geschaltet und schon klingelt das Telefon. Ein netter älterer Herr hat sich vor kurzem in so einen "hellen Shop mit lauter komischen Sexspielsachen" verirrt und will von mir wissen ob man diese Sachen wirklich alle benutzen kann.

Er: „Aber diese Puppen sind recht klein in ihrer Verpackung. Die sollten aber eigentlich eine reele Menschengrösse haben steht da auf der Verpackung. Die wollen einen bestimmt damit über den Tisch ziehen. Das sieht doch ein Blinder dass die ganz winzig in ihrer Verpackung sind!“

Ich: „ Ja, da haben Sie wohl recht. Aber wenn sie die Puppe aus der Verpackung geholt haben müssen sie die aufblasen.“
Er: „Wie bitte?"
Ich: „Na aufblasen. Da ist ein Ventil, genau wie bei einem Fahrradreifen und in den muss man blasen. Dann erst erscheint sie in ihrer ganzen Pracht und Grösse.“
Er:  „Hörn se mal Fräulein! Wissen sie wie alt ich bin? Ich krieg eh schon kaum Luft und packe es mit Müh und Not abends mein Bett im ersten Stock zu erreichen und dann soll ich eine ganze Frau aufblasen? Die dann auch noch nach Gummi riecht? Nee, lassen se mal lieber. Sowas dummes kauf ich nicht. Dann spiel ich mir lieber selbst an meinem kleinen Willi. Wie soll die Puppe das denn auch tun? Ist bestimmt voll mit so elektronischen Sachen und dann krieg ich vielleicht auch noch einen Stromschlag. Was sollen denn meine Kinder denken wenn sie mich mit der Puppe tot im Bett finden? Ich hab genug im Leben mitgemacht, wissen se damals im zweiten Weltkrieg .............“

Und er erzählt mir noch wie nett die jungen Mädels damals waren. Damals war sowieso alles anders. Und die Frauen erst.


Dienstag, März 06, 2012

Horizontal

Die liebe Couch. Meine müsste eigentlich komplett durchgelegen sein. 18 Stunden am Tag liege ich immerhin drauf. Den Rest verbringe ich im Bett. Um das mal in anderen Worten hier rüberzubringen : Ich stand seit Ewigkeiten nicht mehr auf 2 Beinen. Ich lieg hier einfach so rum und warte auf Anrufe.

Er: „Was machst du gerade?"
Ich: „Ich liege gemütlich auf der Couch und denke an all die versauten Sachen die ich mit dir tun kann!“

"Couch" lässt sich variieren mit "Bett". Mir würde im Traum nicht einfallen mal die Wörter "stehen" oder "gehen" in ein Gespräch einfließen zu lassen. Es genügt wenn bei ihm alles steht. Welcher Mann will von mir hören dass ich gerade in der Küche stehe und Zwiebeln schnippele. Es sei denn ich wäre bei der Zubereitung eines Sandwichs für ihn. Aber Scherz beiseite.Nicht zu vergessen ist der Nebel. Ja, dieser Kerzenduftgeschwängerte Nebel in dem ich liege. Ich habe es ja schließlich gerne romantisch. Kerzenschein, ein nettes Glas mit einem alkoholhaltigen Getränk (das variirt von Kunde zu Kunde, mal ist es ein Likörchen, mal ein Glas Wein, selten erwischt man mich mit einer Flasche Bier, ist wohl nicht sexy genug) und vor allem : IMMER in sexy Kleidung. Ich könnte hier mein Repertoire preisgeben, die kleinen schmutzigen Geheimnisse die mein Kleiderschrank zu Tage fördert. Gehören Dessous eigentlich in die Kategorie "Kleidung"? Mehr gibt mein Kleiderschrank nicht her. Und der Schuhschrank erst! Pumps, Highheels, Stiefel .... der Traum einer jeden Frau! Und nichts unter 10 cm. Männer wollen ja immer dass ich mein bisschen Fetzen Kleidung ausziehe. Aber noch nie hat ein Mann mir am Telefon gesagt dass ich mich meines Schuhwerks entledigen soll. Es sei denn er ist ein Fussfetischist und will meine Zehen liebkosen. Apropos Füße. Könnte mal wieder die Hornhaut abhobeln.

So, und nun genehmige ich mir noch ein Glas Sekt und stecke mir gleich noch genussvoll ein Erdbeerchen in meinen wohlgeformten Mund ehe ich die Schnur meines Tangas richtig in die Arschritze ziehe und auf weitere Anrufe warte.  Pralinchen gefällig?


Freitag, März 02, 2012

Sex für Geld ..Geld für Sex

"Schon 50 Euro würden jedem zehnten Mann als Lohn dafür ausreichen, mit einer unsympathischen Frau ins Bett zu gehen."

Ach ja? Ihr wollt jetzt auch noch dafür bezahlt werden? Auch unsympathische Frauen haben Gefühle. Kleiner Scherz fürs Wochenende.